Mi. 13. November 2019 - 13:20 Uhr / SHPol/PN

Schussabgabe bei der Polizei – eine Handverletzung, ein Knalltrauma

Schaffhausen/SH Am Montagabend hat sich bei der Schaffhauser Polizei während der Manipulation an einer Dienstwaffe ein Schuss gelöst. Zwei Personen wurden in Spitalpflege verbracht. - SHPol/PN

Eine Ambulanz brachte die verletzten Polizisten ins Spital. (Symbolbild)
Eine Ambulanz brachte die verletzten Polizisten ins Spital. (Symbolbild)
Die Schussabgabe ereignete sich am Montagabend, dem 11.11.2019 in den Räumlichkeiten der Schaffhauser Polizei an der Emmersbergstrasse. Warum sich der Schuss aus der Dienstwaffe (HK P30) löste, ist derzeit Gegenstand der Untersuchung der Staatsanwaltschaft des Kantons Schaffhausen.

Bei diesem Vorfall erlitt der 37-jähriger Waffenträger einen Handdurchschuss. Ein ebenfalls im Raum anwesender 30-jähriger Polizist erlitt ein Knalltrauma. Beide Polizisten wurden hospitalisiert, wobei der am Gehör verletzte Polizist zwischenzeitlich das Spital wieder verlassen konnte.


0 KOMMENTARE

KOMMENTAR SCHREIBEN