Mo. 29. Juni 2020 - 16:15 Uhr / Kapo BE/PN

Polizei-Aktionen gegen Autoposer

Die Kantonspolizei Bern hat am Sonntag im Oberaargau mit Blick auf Lärmbelästigungen durch Autos gezielte Verkehrskontrollen durchgeführt. Zehn Autolenker wurden angezeigt und vier Fahrzeuge ausser Verkehr genommen. - Kapo BE/PN

Die Kantonspolizei Bern hat am Sonntag, 28. Juni 2020, im Raum Oberaargau Verkehrskontrollen durchgeführt. Die Kontrollen in den Gemeinden Herzogenbuchsee, Bützberg und Langenthal erfolgten gezielt mit Blick auf Lärmbelästigung und gefährliche Fahrmanöver durch Autos sowie unerlaubte technische Abänderungen an den entsprechenden Fahrzeugen.

Im Zuge der Verkehrsüberwachung an den Kontrollstandorten fielen insgesamt zwölf Autos etwa durch Aufheulenlassen des Motors oder starke Beschleunigungsmanöver auf. Die Autolenker wurden in der Folge angehalten und für weitere Abklärungen zum Verkehrsprüfzentrum in Bützberg begleitet. Im Zuge der technischen Kontrollen durch Spezialisten des Unfalltechnischen Dienstes der Kantonspolizei Bern wurden bei vier Autos unerlaubte Abänderungen an der Auspuffanlage festgestellt. Die Fahrzeuge wurden in der Folge sichergestellt. Die entsprechenden Autolenker sowie sechs weitere kontrollierte Fahrzeugführer wurden wegen unnötigem Verursachen von vermeidbaren Lärm und weiteren Widerhandlungen gegen das Strassenverkehrsgesetz angezeigt.

Zudem wurden unter anderem auch in der Stadt Bern bei Kontrollen letzte Woche insgesamt vierzehn Anzeigen wegen unnötigem Verursachen von vermeidbarem Lärm ausgestellt und ein Auto wegen unerlaubter Abänderungen sichergestellt. Weitere Widerhandlungen wurden auch anderenorts im Kanton Bern – etwa in der Region Biel – festgestellt.

Die Kantonspolizei Bern wird gestützt auf Feststellungen auch weiterhin im ganzen Kanton Bern Verkehrskontrollen im Zusammenhang mit vermeidbarem Autolärm durchführen.

0 KOMMENTARE

KOMMENTAR SCHREIBEN